Pflege & Reinigung

Schätze, die sie Ihr Leben lang begleiten 


Wissenswertes zur Reinigung Ihrer Schmuckstücke

Wenn wir uns für den Kauf eines Schmuckstückes entscheiden, so wünschen wir uns doch, dass diese auch noch nach zehn Jahren aussehen wie am ersten Tag.
Durch das regelmäßige, ggf. tägliche Tragen von Schmuck lässt es sich jedoch nicht vermeiden, dass sich mit der Zeit gewisse Gebrauchsspuren deutlich machen.
Jedoch gibt es einige Möglichkeiten, wie man durch eine individuelle Reinigung das Funkeln eines Diamants oder das Glänzen eines Goldarmbandes auch noch nach Jahren beibehalten kann:
Bei jeglichem Kontakt mit Wasser, wie zum Beispiel beim Händewaschen, Duschen, Baden sowie beim Verrichten manueller Arbeiten sollte der Schmuck oder die Uhr abgelegt werden.
Reinigen Sie Gold- und Silberschmuck am besten mit flüssigem Geschirrspülmittel unter lauwarmem Wasser. Für noch intensivere Sauberkeit können Sie mithilfe einer weichen, feinen Zahnbürste auch enge Zwischenräume reinigen. Anschließend spülen Sie das Schmuckstück mit reichlich Warmwasser ab. Damit entfernen Sie auch die letzten Fettreste. Der Schmuck kann zuletzt mit einem sauberen, weichen Tuch (zum Beispiel mit Mikrofaser-Reinigungstüchern) abgetrocknet werden.
Hierbei ist es wichtig, dass der Schmuck zuerst gereinigt wird, bevor Sie es mit einem Schmuckputztuch polieren, ebenso sollte das Schmuckputztuch sauber sein. Ansonsten besteht das Risiko, dass sich noch Schmutzpartikel auf dem Schmuckstück oder auf dem Tuch befinden. Durch das Polieren werden diese Schmutzpartikel auf die Oberfläche gerieben und zerkratzen das Edelmetall.
Vermeiden Sie es, rhodinierten Schmuck mit dem Poliertuch zu reinigen, da durch den Einsatz solcher Reinigungsartikel die Rhodiumschicht beschädigt werden kann.
Denken Sie daran, die Rhodiumschicht auf Ihrem Weißgold- oder Silberschmuck regelmäßig zu überprüfen. Die Rhodiumschicht hält nämlich nicht ewig und ihre Beständigkeit ist abhängig von der Stärke der aufgetragenen Schicht und vor allem von der Sorgfalt beim Tragen.
Durch das regelmäßige Tragen von Schmuck im Alltag, passiert es schnell, dass sich Schmutz und Fett zwischen und auf den Steinen ablagern. Dadurch verliert der Stein seine Brillanz. Schmuck- und Edelsteine sollten daher regelmäßig gereinigt werden.
Edelsteine von großer Härte ( > 9) wie Diamanten, Rubine und Saphire können mit lauwarmem Wasser und Seife von Fett gereinigt werden.
Für alle Steine gilt grundsätzlich größte Sorgfalt bei der Reinigung sowie bei der Wassertemperatur während der Reinigung. Achten Sie darauf, dass das Wasser weder zu kalt noch zu heiß ist.


Perlen und Korallen

Derartige Schmuckmaterialien sind wertvolle organische Materialien, die unbedingt eine sorgfältige Reinigung mit einem weichen, trockenen Tuch benötigen. Perlen, Perlmutter und Korallen werden aus den Meeren und Flüssen dieser Welt gewonnen und benötigen zur Reinigung und Pflege lediglich klares Wasser sowie ein sauberes Tuch zum Säubern der Oberfläche. Eine Reinigung mit Seifenwasser sollte vermieden werden, da das die zarte Oberfläche angreifen und beschädigen könnte. Zudem sollten diese Art von Schmuckstücken nie im Ultraschall gereinigt werden.

Reinigung durch Ultraschall

Die Ultraschallreinigung ist besonders geeignet für Diamantringe. Diese Reinigungsart dient vor allem zur Entfernung von Verschmutzungen im Innern der Fassung, welche durch eine manuelle Reinigung nicht beseitigt werden können.

Ihr D&D-Schmuck

Die optimale Pflege im Alltag:

Ihre D&D Schmuckstücke sind kostbar und einzigartig in Qualität und Design. Eine entsprechende Aufmerksamkeit zu deren Schutz ist notwendig und ratsam, wenn man die unverwechselbare Schönheit dieses Schmucks solange wie möglich genießen möchte.

Ziehen Sie Ihren Schmuck nach Möglichkeit vor jeglichem Kontakt mit Wasser bzw. Seifenwasser oder bei manuellen Arbeiten aus. Ebenso sollte der Kontakt zu hoher Hitze vermieden werden. So schützen Sie die Edelmetalle, Steine oder Perlen vor korrosiven Substanzen, welche irreparable Schäden verursachen können. Das sorgsame Tragen sowie das behutsame An- und Ablegen des Schmucks vermeidet mechanische Schäden. Grundsätzlich sollte das Tragen von Schmuckstücken an die jeweilige Aktivität im alltäglichen Leben angepasst werden.

Goldschmuck ist sehr widerstandsfähig. Jedoch können auch hier mechanische Einwirkungen wie scheuernde, kratzende oder schürfende Reinigungsmittel an der Oberfläche Schäden verursachen.

Silberschmuck ist von Natur aus sehr reaktiv mit Schwefel, was die bekannte Schwarzverfärbung verursacht. Um dies zu verhindern wird unser D&D-Schmuck mit einer soliden Rhodium-Schicht überzogen. Rhodium ist ein sehr hartes Edelmetall, das die Schwarzverfärbung effektiv verhindert. Rhodium verhindert weitgehend Korrosionen, jedoch sollte auch hier die mechanische Beschädigung der Oberfläche durch Scheuern und Kratzen vermieden werden.


Reinigung und Pflege Ihrer Uhr

Für die regelmäßige Pflege empfehlen wir, das Gehäuse mithilfe eines in Reinigungsalkohol getauchten Wattestäbchens von Schmutz und Fett zu reinigen. Auf diese Weise können auch die Glieder der Stahlarmbänder ideal gesäubert werden. Anschließend sollte die Uhr mit einem sauberen und trockenen Tuch abgetrocknet werden.

Wie auch beim Schmuck sollte die Uhr erst gereinigt und von sämtlichen Schmutzpartikeln befreit werden, bevor Sie mit einem Tuch nachpolieren. Dadurch wird das Zerkratzen der Oberfläche effektiv verhindert.

Uhrenarmbänder aus Leder sollten nach Möglichkeit von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden, da sie weder gewaschen noch auf andere Art gereinigt werden können. Zudem nimmt das Lederarmband durch das regelmäßige Tragen immer mehr Schweiß und Schmutz auf, welcher ebenfalls nicht entfernt werden kann.